burger
burger
burger

Faitiche

Motherboard: Oktober 2022

„Es muss nicht immer nach verblichenen Polaroids klingen” – diese Weisheit über Ambient und viele weitere mehr findet ihr im Motherboard.

Motherboard: Juni 2022

Das Motherboard im Juni sucht das musikalische Geheimnis im Offensichtlichen und nimmt schon mal die Melancholie des Spätsommers vorweg.

Motherboard: April 2022

Wird Dungeon Synth wieder ein Ding? Und: Was ist Dungeon Synth? Dieser und weiteren nerdigen Fragen geht das Motherboard im April nach.

Motherboard: Oktober 2021

Das Motherboard beschäftigt sich im Oktober mit der Frage, auf welche Alben die Welt gewartet hat. Die Antwort: Platten der Genres Drone, Ambient und Indie.

Motherboard: April 2021

Wie konstituiert sich die Zukunft aus der Vergangenheit? Wie klingt Minimalismus, der das Maximale sucht? Antworten gibt das Motherboard.

Motherboard: Oktober 2020

Orientierungslosigkeit, Vereinsamung, Isolation: Unser Motherboard analysiert, wie die aktuelle Musik die gegenwärtige Situation reflektiert.

Motherboard: November 2019

Im Oktober mit Donato Dozzy, Thomas Brinkmann, Ben Frost, Ziúr, Rrose oder Function und den Outsider-Labels One Instrument Records und Longform Editions.

April 2019: Die essenziellen Alben

Hört hier die Alben, die im April 2019 relevant waren – mit Amon Tobin, Logos, Prins Thomas und satten 16 weiteren Künstler*innen.

Motherboard: April 2019

Das Motherboard beginnt den April mit einer satten Ladung neuer Musik: Mit dabei sind Ambient, Spoken Word, Post Rock und traditionell viel Nischenkunst.

Die 5 besten Alben im Mai

Die neuen Alben von GAS, Jan Jelinek, Jon Hopkins, Luke Slaters L.B. Dub Corp-Projekt und Skee Mask müsst ihr in diesem Monat unbedingt gehört haben.

Motherboard: Mai 2018

Kleine Formate, umfassende Compilations, Abstecher in die fünfte Welt und unbequeme Interview-Schnipsel: Unser Motherboard-Kolumnist nimmt im Mai alles mit.

Motherboard: November 2017

Was ist modern? Wo brennt der Shit? In der November-Ausgabe des Motherboards überall - dort mal lauter, hier mal leiser.

Meakusma Festival 2017 (Review): Eine elaborierte Sitzparty

Kleines Festival, großes Line-Up. Von Ben UFO über Lena Willikens hin zu Masayoshi Fujita & Jan Jelinek war beim Meakusma viel Konzentration gefordert.

Meakusma Festival 2017: Fünf Highlights

Von Ben UFO über "Denk ich an Deutschland in der Nacht" hin zu Jace Claytons Julius Eastman-Interpretationen - das sind unsere Highlights des Meakusma.

Masayoshi Fujita & Jan Jelinek

"Schaum" von Masayoshi Fujita & Jan Jelinek ist ein Ambient-Album, das sich wenig Mühe gibt, wie eines zu klingen. Mit leichten, unverkrampften, Sounds wirkt es wie von Leidenschaft getragen.